effy stonem-runaway

4/19/2011

diese neue leichtigkeit

heute fühle ich mich schon den ganzen tag so leicht und unerreichbar,nichts kann mir heute was. was ist nur mit mir los? ich war doch die ganzen monate ein depressives kleines kind,konnte mich nie gut fühlen. aber jetzt ist es anders, ich freue mich auf den nächsten tag. das war nie so,es war mir einfach egal, was am nächsten tag passieren wird. schlimmer als mein leben hätte es ja sowieso nicht sein können. aber ich bin froh,das es so gekommen ist. ich meine,ich war ganz unten in der schlucht. langsam klettere ich hoch,halte mich an dem fest,an was es festzuhalten gilt. ich weiß,dass man mich ganz einfach wieder hineintreten kann, mich wieder hinunterschubsen kann. mein leben hat noch keinen richtigen halt,noch keinen bestimmten sinn gefunden.
meine oma sagte mir immer: der weg ist das ziel. und so langsam scheine ich zu begreifen,was sie damit meinte. solange du etwas versuchst,kannst du nichts verlieren,nur gewinnen. so langsam nehme ich eine bessere einstellung gegenüber dem leben an. dieses jahr muss einfach gut werden,es muss. und das obwohl melissa sich so verändert hat und natascha und ich noch die zweite geige spielen. wir haben noch uns und das zählt doch! morgen gehe ich zu ihr und vorher treffe ich mich mit finn,wenn alles so läuft,wie es laufen soll. ich bin ein planungsmensch,ich muss alles planen und organisieren. ich weiß,manchmal sollte man einfach spontan sein und alles auf sich zukommen lassen,aber das bin nun mal ich. und man ist,wie man ist,nicht wahr?

Kommentare: